Marktwirtschaft braucht starke Verbände
 Startseite   Themen   Demografischer Wandel  
 

Gesundheitsförderung in Unternehmen

Erfolgreiche 3. Demografiekonferenz der Wirtschaft in M-V : "Gesunde Mitarbeiter - gesunde Unternehmen"

Die 3. Demografiekonferenz der Wirtschaft auf Schloss Hasenwinkel bot eine ideale Plattform, neueste Erkenntnisse über betriebliche Gesundsförderung zu gewinnen. Initiator und Veranstalter war die Vereinigung der Unternehmensverbände für Mecklenburg-Vorpommern (VUMV). Die Möglichkeit, sich über Erfahrungen und künftige Anforderungen umfassend auszutauschen, wurde von vielen Unternehmensvertretern intensiv genutzt.

Manuela Schwesig, Ministerin für Soziales und Gesundheit betonte in ihrem Öffnet externen Link in neuem FensterGrußwort, dass die Landesregierung künftig ein besonderes Augenmerk auf die Gesundheitsförderung von Mitarbeitern kleiner und mittlerer Unternehmen in Mecklenburg-Vorpommern legen wird. Sozial- und Gesundheitsministerin Schwesig sagte: "Da sich der Bund von dieser Aufgabe ab 2012 zurückgezogen hat und keine Mitfinanzierung mehr erfolgt, beabsichtige ich, dieses sehr wichtige Netzwerk in unserem Land nicht nur inhaltlich, sondern auch finanziell zu unterstützen."

Öffnet internen Link im aktuellen FensterBilder von der Veranstaltung 


"Finden und Binden - Alternative Konzepte zur Lösung der Folgen der demografischen Entwicklung in Norddeutschland"

2. Demografietagung der Wirtschaft  in Mecklenburg-Vorpommern

Am 27. Oktober 2010 fand in Hasenwinkel die 2. Demografietagung der Wirtschaft statt.

Unter der Schirmherrschaft der Vereinigung der Unternehmensverbände für Mecklenburg-Vorpommern widmete sich die Tagung vor allem der Entwicklung von Lösungsansätzen. (Pressemitteilung)

Mit der Demografiekonferenz boten die Vereinigung der Unternehmensverbände, der Öffnet externen Link in neuem FensterArbeitgeberverband NORDMETALL und das Öffnet externen Link in neuem FensterBildungswerk der Wirtschaft den anwesenden Unternehmen eine Plattform, aktiv an der Gestaltung demografisch betroffener betrieblicher Prozesse zu arbeiten.  Öffnet internen Link im aktuellen Fensterweiterlesen


"Die demografische Zeitbombe entschärfen!"

1. Demografiekonferenz der Wirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern

Bis 2020 wird das Durchschnittsalter im Land um cirka 10 Jahre steigen. Der Wirtschaft werden dann über 100.000 Erwerbstätige fehlen. Gemessen am Stand 2004 werden die Schulabgängerzahlen um 60 Prozent einbrechen. Und seit 2009 gibt es bereits mehr Ausbildungsstellen als Bewerber.  Gut für die Schulabsolventen, problematisch für die Betriebe. Die Betriebe werden durch die demografische Entwicklung regelrecht "geröstet". 

Wie gehen Unternehmen mit dem demografischen Wandel um? 

Es gilt neue Wege zu gehen! Zum Beispiel - beim Werben um junge Leute, bei der Eignungsverbesserung, bei der Verstärkung und Entwicklung zielgenauer Weiterbildung, bei der Erschließung arbeitsmarktferner Gruppen, bei der Anpassung betrieblicher Abläufe und Verfahren, beim betrieblichen Gesundheitsmanagement, bei der Verbesserung der Arbeitsbedingungen und bei der Vernetzung mit unterschiedlichen gesellschaftlichen Gruppen und regionalen Partnern. 

Praktische Erfahrungen und gute Ideen standen im Mittelpunkt der 1. Demografiekonferenz der Wirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern.