Marktwirtschaft braucht starke Verbände
 Startseite   Themen   Arbeitsmarktpolitik  
 

Arbeitsmarktpolitik

Angesichts eines steigenden Bedarfs an qualifizierten Arbeitskräften und des demografischen Wandels werden ein flexibler Arbeitsmarkt und eine bessere Ausschöpfung vorhandener Arbeitskräfteressourcen immer wichtiger. Die arbeitsmarktpolitische Beratung der Vereinigung zielt sich auf mehr Beschäftigungsdynamik durch eine konsequente Ausrichtung der sozialen Absicherung bei Arbeitslosigkeit und der Arbeitsförderung auf eine zügige Beschäftigungsaufnahme. Sie setzt sich dafür ein, die soziale Absicherung von Arbeitslosen so zu gestalten, dass Eigenverantwortung und Mobilität gestärkt werden.

Die VUMV organisiert die enge Kooperation der Wirtschaft mit der Bundesagentur für Arbeit in M-V.

Die Vereinigung organisiert und benennt die Arbeitgebervertreter für die Selbstverwaltung der Arbeitsagenturen und für arbeitsmarktpolitische Gremien auf Landes- und Bundesebe


Ent­gelt­trans­paren­zge­setz un­tauglich und re­alitäts­fern

Schwerin, 12.01.2017 | Die VUMV hat den von Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) vorgelegten Entwurf für ein Entgelttransparenzgesetz als untauglich und realitätsfern kritisiert. „Wenn die Familienministerin suggeriert, mit ihrem Gesetz die – meist nur geringen und gut erklärbaren – Entgeltunterschiede zwischen Männern und Frauen beseitigen zu können, dann ist das pure Augenwischerei."

(mehr: Öffnet internen Link im aktuellen FensterPRESSEMITTEILUNG vom 12 1.2017)


Lambusch: Regierung muss „mehr Wirtschaft wagen“

• VUMV will neue Koalition an fünf konkreten Punkten messen
• Koalitionsfreiheit als Kern der Sozialen Marktwirtschaft schützen
• Unternehmensverbände präsentieren neue Führungsstruktur

Die 32 in der VUMV zusammengeschlossenen Branchen- und Regionalverbände haben die neue Landesregierung aufgefordert, für die neue Legislaturperiode klare Prioritäten zu setzen.

[Öffnet internen Link im aktuellen Fenstermehr]


Jahresausblick 2017 - Wirtschaftsverbände fordern Qualifizierungs- und Integrationsoffensive und weniger Bürokratie

• Stabile Stimmung in den meisten Unternehmen
• Fachkräftesicherung bleibt die größte Herausforderung
• Warnung vor wachsenden Risiken

Lambusch warnte davor, sich durch die derzeit gute Lage bei der Konjunktur und am Arbeitsmarkt über die großen Probleme hinwegzutäuschen.

[Öffnet internen Link im aktuellen Fenstermehr]