Marktwirtschaft braucht starke Verbände
 Startseite   Aktuelles   Aktuelle Meldungen   Spezifische Arbeitsmarktmaßnahmen gemeinsam mit den Akteuren in den jeweiligen Regionen entwickeln  
 

07.07.17

Spezifische Arbeitsmarktmaßnahmen gemeinsam mit den Akteuren in den jeweiligen Regionen entwickeln

PRESSEMITTEILUNG Nr. 20/17 -03.07.2017 Vereinigung der Unternehmensverbände für Mecklenburg-Vorpommern e.V.

  • Erhöhte Nachfrage trifft auf Potenzial bei abgewanderten Fachkräften sowie bei qualifizierten und schnell vermittelbaren Arbeitslosen.
  • Nicht überall ist die Arbeitslosigkeit gleichermaßen stark gesunken. Besonderer Handlungsbedarf in Vorpommern und Ostmecklenburg
  • Spezifische Arbeitsmarktmaßnahmen gemeinsam mit den Akteuren in den jeweiligen Regionen entwickeln.

Schwerin, 03.07.2017 | Anlässlich des heute in Stralsund stattfindenden Arbeitsmarktforums "Arbeitsmarktförderung in Vorpommern und Ostmecklenburg" erklärte Dietrich Lehmann, Geschäftsführer der ME-LE Firmengruppe und Präsidiumsmitglied der Vereinigung der Unternehmensverbände für Mecklenburg-Vorpommern (VUMV):

"Mit der guten Konjunktur und der guten Entwicklung der einzelnen Unternehmen steigt die Nachfrage nach Fachkräften und damit auch die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung.

Erhöhte Nachfrage trifft auf Potenzial bei abgewanderten Fachkräften sowie bei qualifizierten und damit schnell vermittelbaren Arbeitslosen. Schwierig bleibt es für die langjährig Erwerbslosen mit ihren verschiedensten, sich oftmals überlagernden Vermittlungshemmnissen. Aber auch hier regiert das Prinzip Hoffnung.“

Mit Blick auf das durch Wirtschaftsminister Glawe angekündigte neue Instrument der „Bürgerarbeit“ erklärte Dietrich Lehmann:

„Jeder kennt die generelle Skepsis von Unternehmen und Experten gegenüber Arbeitsmarktinstrumenten, die nach Öffentlichem Beschäftigungssektor oder ABM klingen, weil die in der Vergangenheit nichts gebracht haben oder die Situation der Betroffenen nicht nachhaltig verbessern konnten. Dennoch verbinden wir mit der ‚Bürgerarbeit‘ die Erwartung, dass das Angebot zur Integration Langzeitarbeitsloser in Arbeit auch von privaten Unternehmen aufgegriffen wird. Wir sind sehr gespannt, ob der Ansatz der ‚Bürgerarbeit‘ wirkt und welche Erfahrungen wir damit sammeln werden.“

Mit Blick auf eine regionalspezifische Ausrichtung der künftigen Arbeitsmarktpolitik wies VUMV-Präsidiumsmitglied Lehmann auf die unterschiedlichen Voraussetzungen und Entwicklungen in den verschiedenen Landesteilen hin:

„Nicht überall ist die Arbeitslosigkeit gleichermaßen stark gesunken. In der Region Vorpommern und Ostmecklenburg liegt sie trotz starkem Rückgang gegenüber dem Vorjahr noch zwischen 9 und 10 Prozent. Hier ist der Handlungsbedarf besonders groß. Differenzierte Ansätze sind demnach geboten. Wichtig ist aber, dass alle Maßnahmenpakete fundiert und situationsgerecht sind und gemeinsam mit den Akteuren in den jeweiligen Regionen entwickelt werden. Dafür stehen unsere Arbeitgeber- und Unternehmensverbände als Ansprechpartner zur Verfügung.“

Bei der Lösung von Fachkräfteengpässen hätten Unternehmen in Vorpommern zum Beispiel sehr gute Erfahrungen mit der Berufsausbildungsbeihilfe (BAB) gesammelt. Mit diesem Instrument sei es möglich gewesen, viele polnische Jugendliche in deutschen Unternehmen auszubilden, um sie anschließend als Fachkräfte zu übernehmen.

Das Wirtschaftsministerium des Landes MV habe laut Lehmann seine Unter-stützung für die komplette Dauer der Ausbildung des Jahrganges 2015 übernommen und stellte die notwendigen Fördermittel für den Jahrgang bis heute regelmäßig zur Verfügung.

„Wir wünschten uns dringend, dass das Wirtschaftsministerium diese wichtige und bewährte Förderung weiterführt. Wir brauchen gerade in Vorpommern weiterhin die Möglichkeit, auch junge Menschen aus Polen und anderen EU-Staaten bei uns auszubilden und dann in unseren Unternehmen als Fachkräfte einzusetzen“, erklärte Dietrich Lehmann abschließend.

Die VUMV ist die Dachorganisation von 32 Arbeitgeber- und Wirtschaftsverbänden in Meck-lenburg-Vorpommern und zugleich Landesvertretung des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI) und Landesvereinigung der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeber-verbände (BDA).

Dietrich Lehmann ist Präsidiumsmitglied der VUMV, des Industrieverbandes Technische Ge-bäudeausrüstung und Energietechnik Nord e.V. sowie des Unternehmerverbandes Vorpommerns und Geschäftsführer der ME-LE Firmengruppe in Torgelow.